DEINE KLINIKTASCHE RICHTIG PACKEN – GEBURTSVORBEREITUNG

Kliniktasche für die Geburt packen

Sobald der errechnete Geburtstermin näher rückt, solltest du für die Geburt und die ersten Tage im Krankenhaus deine Kliniktasche packen. Um die 37. Schwangerschaftswoche herum ist ein guter Zeitpunkt. Doch was nimmt man überhaupt mit? Was benötigst du während der Geburt und was lässt man lieber zu Hause. Ich hab dir folgend die wichtigsten Dinge aufgelistet und du findest deine Checkliste Kliniktasche auch als download, damit du optimal für deine Geburt vorbereitet bist. 

Kliniktasche für die Geburt - Das erwartet dich

Das brauchst du für die Geburt!

Deinen Mutterpass solltest du während der gesamten Schwangerschaft bei dir tragen und entsprechend natürlich auch zur Geburt mitbringen. Für die Anmeldung im Krankenhaus wird zudem deine Krankenkassenkarte und evtl. dein Personalausweis benötigt. Andere medizinisch relevanten Unterlagen (Allergieausweis, Einweisungsschein vom Frauenarzt, PDA-Bogen, …) solltest du dabei haben.

Was viele Frauen nicht wissen: Du darfst während der Geburt deine eigene Kleidung tragen! Die OP-Hemden sind zwar luftig und durchaus praktisch, aber so richtig wohl fühlt man sich daran meist nicht.
Achte bei der Wahl deiner eigenen Kleidung darauf, dass du diese leicht an- und ausziehen kannst. Die Ärmel sollten weit genug sein, dass man Blutdruck messen kann und lange Oberteile, die bis über dein Gesäß gehen sind angenehm. Ganz wichtig für eine gute Wehentätigkeit sind warme Füße. Daher sind dicke Socken, Hausschuhe oder Badelatschen eine gute Idee. Gerade im Winter möchtest du vermutlich nicht mit den dicken Stiefeln auf dem Kreißbett turnen – da sind bequem Socken (am besten mit Anti-Rutsch-Sohle) sehr praktisch.

Viele Frauen gehen während der Geburt zur Entspannung in die Badewanne. Überlege dir, ob du dich nackt oder im Bikini wohler fühlen würdest. Habe dabei im Kopf, dass im Krankenhaus zu jeder Zeit Hebamme, Hebammenschülerin und/ oder die begleitende Ärzte mit im Raum sein können.

Nicht nur in der Schwangerschaft, sondern vor allem während der Geburt kann bei Schmerzen im Rücken kann eine Massage mit Öl oder einem Igelball wirklich eine Wohltat sein. Emotionale Unterstützung durch Armomatherapie mit ätherischen Ölen kann auch hilfreich sein.

Du bekommst im Krankenhaus normalerweise Verpflegung, aber ein paar Snacks (für dich und deine Begleitperson) solltest du auf jeden Fall einpacken. Du brauchst während der Geburt Energie! Das kann in Form von Studentenfutter sein, Müsliriegel, Traubenzucker, Nüsse, Obst oder Saft. Es sollte für dich lecker und leicht verdaulich sein und was dir schnell Energie geben. 

Durch das viele Atmen haben viele Frauen einen trockenen Mund. Da sind Bonbons und auch ein Lippenpflegestift eine gute Hilfe. Wenn du lange Haare hast, auf jeden Fall ein Haargummi einpacken!

Zum Trinken sind übrigens Flaschen mit Trinkstrohhalm oder Sportlerverschluss sehr praktisch. So kannst du mit wenig Aufwand in jeder Position trinken.

Wenn du dich im Vorfeld mit Atemübungen, Hypnose und Affirmationen vorbereitet hast, solltest du diese für die Geburt auch mitbringen. Lade dir auf dein Handy geführte Meditationen, Musik in einer ausreichend langen Playlist und natürlich auch Kopfhörer und Ladekabel einpacken!

Kliniktasche für deine Begleitperson

Auch für deine Begleitperson kann die Geburt lang werden. Neben ein paar Snacks zum Essen sind Kleingeld für Kaffee oder ein Brötchen aus der Klinik-Cafeteria immer eine gute Idee. Um sich wohl zu fühlen, sind Wechselklamotten und bequeme Schuhe hilfreich. 

Keine Zeit zum Lesen?! 

Dann hör doch einfach alles zum Thema in der Folge „Kliniktasche packen“ bei JoyfulMama – Dein Hebammenpodcast

Für die ersten Tage nach der Geburt

Nach der Geburt möchtest du vermutlich zeitnah duschen. Somit gehören Waschutensilien und Kosmetikartikel in die Kliniktasche. Ein Reisefön kann praktisch sein und erkundige dich im Vorfeld, ob die Klinik dir Handtücher stellt, oder du welche einpacken solltest.

Du benötigst natürlich bequem Kleidung für tagsüber. Eine weite Hose und stillfreundliche Oberteile. Einen Still-BH solltest du am besten erst nach der Geburt wenn deine Brust ihre bleibende Größe hat kaufen, aber es gibt elastische BHs z.B. von >> Bravado, die du auch im Vorfeld schon kaufen und entsprechen einpacken kannst. Größere Unterhosen, die genug Platz für die Wöchnerinnenbinden bieten sind auch praktisch. Ansonsten stellen die meisten Krankenhäuser in den ersten Tagen Netzunterhosen.
Für Nachts ruhig eine Garnitur mehr mitnehmen, denn in den ersten Nächten wirst du aufgrund der hormonellen Umstellung vermutlich viel Schwitzen.

Das brauchst du für dein Baby nach der Geburt

In den Wochen vor dem errechneten Termin kannst du eure Babydecke bereits in euer Bett legen, damit es schön nach Mama riecht und dem Kind automatisch vertraut ist. 

In vielen Krankenhäusern wird Kleidung für das Baby während des Aufenthaltes gestellt. Wenn ihr hier bereits eigene Kleidung nutzen möchtet, wirklich gut drauf achten, dass diese nicht aus Versehen in der Wäscherei landet.

Für die Heimfahrt benötigst du eine Garnitur Kleidung. Je nach Jahreszeit natürlich angepasst solltest du einen Body in Gr. 50/56 einpacken, darüber einen Strampler oder eine Hose mit Oberteil und ein paar Söckchen.Für die kühle Jahreszeit ein Mütze, Strumpfhose und ggf. ein Overall oder Schneeanzug.

Im Vorfeld solltet ihr zudem die Babyschale im Auto installieren. Für die Fahrt in die Klinik am besten schon die Adresse im Navi einspeichern und ein Handtuch als Unterlage für die Schwangere bereithalten. 

Am besten installiert ihr die Babyschale im Auto schon im Vorfeld und speichert die Adresse der Klinik im Navi ab. Ein Handtuch als Unterlage und eine Spucktüte bei Übelkeit kann für die Schwangere praktisch sein.
Evi Bodman
Hebamme

Die Anmeldung deines Kindes nach der Geburt

Die meisten Krankenhäuser bieten die Möglichkeit, die Geburt des Kindes direkt offiziell anzumelden. Dafür benötigt ihr die Geburtsurkunden beider Elternteile (idR. im Original) und oft ergänzend den Personalausweis oder einen gültigen Reisepass. Wenn ihr verheiratet seid, gerne auch die Eheurkunde einpacken.

Sofern ihr nicht verheiratet seid kann die Vaterschaftsanerkennung und die Erklärung über gemeinsames Sorgerecht gleich mitgebracht werden.

 

Deine Kliniktasche für die Geburt

Damit du für die Geburt deines Kindes entspannt alles einpacken kannst und gut vorbereitet bist!

Deine Kliniktasche für die Geburt auf einen Blick

Für dich und deine Begleitperson während der Geburt

  • Mutterpass
  • Krankenkassenkarte
  • Personalausweis
  • sonstige medizinsich relevanten Unterlagen (Allergieausweis, Einweisungsschein vom Frauenarzt, PDA Bogen, …)
  • bequeme Kleidung für dich
    • langes T-Shirt oder Hemd (ruhig doppelt)
    • Cardigan oder ähnliches zum Drüberziehen wenn dir kalt wird
    • warme Socken / Hausschuhe / Badelatschen
    • bequeme Hose die sich leicht an- und ausziehen lässt
    • Bikini oder ähnliches für die Badewanne
  • Massageöl / Igelball
  • eigene Trinkflasche mit Sportverschluss  
  • Lippenpflegestift und ggf. Haargummi
  • Handy mit Playlist für die Geburt
  • Ladekabel & Kopfhörer
  • Ätherische Öle für Aromatherapie (optional)
  • deine Affirmationen für die Geburt (optional)
  • Snacks (z.B. Müsli-Riegel, Nüsse, Traubenzucker, Bonbons, Saft, …)
  • Wechselklamotten und bequeme Schuhe für deine Begleitperson
  • Kleingeld für Kaffee oder Snacks
 
Für dich nach der Geburt
  • Waschutensilien (Zahnbürste & -pasta, Shampoo, Handtücher, ggf. Fön, Kontaktlinsenutensilien)
  • beuqeme Kleidung für tagsüber (weite Hose, stillfreundliches Oberteil)
  • Schlafsachen (ruhig doppelt)
  • Still-BH
  • Stilleinlagen
  • größere Unterhose
 
Für dein Baby 
  • eigene Kleidung für den Heimweg (je nach Jahreszeit anpassen)
    • Body Gr. 50/56
    • Strampler oder Hose
    • Oberteil
    • Erstlingsmützchen / ggf. Mütze für draußen
    • Söckchen
    • Strumpfhose
    • Jacke / Overall / Schneeanzug
  • Babydecke oder Puckdecke
  • Spucktuch und ggf. ein Beruhigungssauger
  • Spucktuch und ggf. ein Beruhigungssauger

 

Für dein Heimweg und Sonstiges

  • Autoschale
  • Geburtsurkunden & Personalausweis oder Reisepass beider Elternteile
  • ggf. Vaterschaftsanerkennung und Antrag auf gemeinsames Sorgerecht

Keine Zeit zum Lesen?! 

Dann hör doch einfach alles zum Thema in der Folge „Kliniktasche packen“ bei JoyfulMama – Dein Hebammenpodcast

Leave your thought